Ihr Einstieg als: Pflegefachfrau und Pflegefachmann mit Vertiefung Psychiatrie

Lust auf eine anspruchsvolle und vielseitige Pflegeausbildung mit dem Schwerpunkt Psychiatrie?

Fragen zur Bewerbung beantwortet:

Katrin Liewald-Peter

0711 278-35805 E-Mail schreiben
Fragen zur Ausbildung beantwortet:

Am 01. Januar 2020 trat das reformierte Pflegeberufegesetz in Kraft. Die bisher separaten Ausbildungen in Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Altenpflege wurden vereinheitlicht und zu einer gemeinsamen generalistischen Pflegeausbildung zusammengeführt.

Auszubildende im Pflegeberuf müssen sich künftig also nicht mehr zu Beginn ihrer Ausbildung entscheiden, welchen Weg sie einschlagen. Sie werden in sämtlichen Feldern der Pflege ausgebildet und können nach dem Examen in all diesen Versorgungsbereichen arbeiten. Dennoch ist es möglich, einen Schwerpunkt in Kinderkrankenpflege, Altenpflege oder Psychiatrie zu wählen. Das Klinikum Stuttgart bietet neben der generalistischen Ausbildung eine Vertiefung in Kinderkrankenpflege und der Psychiatrie an.

Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner mit der Vertiefung Psychiatrie gehen mit psychisch kranken Menschen spazieren, geben Medikamente und kochen mit den Patienten. Das denken viele, ist aber falsch.

Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner der Vertiefung Psychiatrie begleiten psychisch erkrankte Menschen in verschiedenen Lebenssituationen und in Lebenskrisen. Das Besondere an der psychiatrischen Pflege ist die Zeit für eine aktive Beziehungsgestaltung. Pflegekräfte schaffen durch strukturierte und motivierende Gespräche ein Vertrauensverhältnis zu Patient*innen und Angehörigen. Sie beraten und leiten eigenständig oder gemeinsam im Team therapeutische Gruppen. Die pflegetherapeutischen Angebote haben die Hilfe zur Selbsthilfe zum Ziel. Dabei stehen der Mensch und seine Biographie immer im Mittelpunkt.

Der Arbeitsalltag ist geprägt von Teamarbeit auf Augenhöhe. Gemeinsam mit Ärzt*innen, Psycholog*innen und anderen Berufsgruppen unterstützen sie Patient*innen bei der Bewältigung ihrer Erkrankung.

» Neugierig? Hier gibt es spannende Einblicke in das Zentrum für Seelische Gesundheit.

Die Ausbildung verläuft mit wechselnden Theorie- und Praxisphasen. So kann das Gelernte direkt praktisch umgesetzt werden.

Die Einführungsveranstaltung bildet den Auftakt Ihrer Ausbildung. Hier lernen Sie Ihre Kommilitonen kennen und erfahren alles Wissenswerte über den Ablauf der Ausbildung.

Der theoretische Unterricht orientiert sich an verschiedenen Lernbereichen, nicht mehr an Fächern. Es werden exemplarisch typische Situationen aus der Pflegepraxis aufgegriffen. Anhand konkreter Beispiele werden alle relevanten Inhalte vermittelt. Während der Ausbildung lernen Sie verschiedene praktische Einsatzbereiche kennen. Hier haben sie die Chance, die große Vielfalt der über 50 Fachabteilungen und Institute des Klinikums Stuttgart hautnah zu erleben. Dieses große Spektrum ist in der gesamten Region Stuttgart einmalig.

Zusätzlich zu vielseitigen Einsätzen im Zentrum für Seelische Gesundheit, sammeln Sie Erfahrungen in der Pädiatrie, dem akutstationären Bereich, dem Pflegeheim, Ambulanzen und dem ambulanten Setting. Dabei steht ihnen immer ein*e erfahrene*r Praxisanleiter*in zur Seite. Außerdem haben alle Auszubildenden eine Pflegepädagogin als Tutorin, an die sie sich zu jeder Zeit mit Fragen und Problemen wenden können.

Am Ende der dreijährigen Ausbildung steht schließlich eine staatliche Prüfung mit einem mündlichen, einem schriftlichen und einem praktischen Prüfungsteil.

Als zusätzliche Qualifizierung absolvieren alle Auszubildenden einen MH® Kinaesthetics Grundkurs. Dieser praxisnahe Kurs vermittelt Wissen zum Thema Bewegung im pflegerischen Handeln und schafft damit die ideale Voraussetzung für die eigene Gesundheitsförderung und die der Patient*innen.

An der Akademie für Gesundheitsberufe profitieren Sie von zahlreichen Zusatzangeboten. Individuelle Lernbegleitungen und eine intensive Prüfungsvorbereitung sind nur einige Beispiele aus den zahleichen Angeboten. Für Auszubildende, die Deutsch nicht als Muttersprache gelernt haben, werden vorbereitende und begleitende Deutschkurse angeboten. Dort können Sprachkenntnisse anhand pflegefachlicher und medizinischer Themen vertieft werden. Internationale Auszubildende werden durch Integrationsbeauftragte persönlich unterstützt.

Zahlen – Daten – Fakten

  • 2500 Stundenpraktische Einsätze
  • 2100 Stunden theoretischer und praktischer Unterricht
  • Jährlich 30-31 Urlaubstage.

Seit 2010 ermöglicht eine Kooperation von Klinikum Stuttgart und Dualer Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) erstmals in der Region ein ausbildungsintegriertes Studium der Angewandten Gesundheits- und Pflegewissenschaften. In vier Jahren durchlaufen die Studierenden eine Berufsausbildung und ein praxisorientiertes Studium.

» weitere Informationen

Wie läuft Pflege in Belgien? Was machen die schottischen Pflegekräfte anders bei der Hygiene? Finden Sie es raus – mit unserem internationalen Ausbildungsprogramm Erasmus+!

Internationale Erfahrungen sind heute von unschätzbarem Wert und machen sich immer gut im Lebenslauf. Unsere Auszubildenden sollen nicht nur über ihren Tellerrand schauen – sondern gerne auch über die Grenzen Deutschlands hinaus. Das EU-Projekt Erasmus+ macht’s möglich: Mit vierwöchigen Auslandspraktika in Schottland, Frankreich, Belgien, Österreich oder Tschechien.

Die Plätze im Austauschprogramm werden nach festgelegten Kriterien vergeben – die übrigens gemeinsam mit Auszubildenden entwickelt wurden. Also: Nutzen Sie die Chance als Auszubildende im Klinikum Stuttgart und lernen Sie auch die Pflege in unseren Partnerländern kennen!

Die Auszubildenden im Klinikum Stuttgart bekommen eine Ausbildungsvergütung. Und die kann sich sehen lassen! Im ersten Ausbildungsjahr verdienen Sie jeden Monat 1.140,69 € im zweiten Ausbildungsjahr sind es 1.202,07 € und im dritten Jahr verdienen die Auszubildenden schon 1.303,38 € zuzüglich Schichtzulagen.

Dazu bieten wir Zusatzleistungen wie preisgünstige Zimmer in einem unserer Wohnheime, einen Fahrtkostenzuschuss sowie das günstige Mittagessen im Casino. Und nach erfolgreichem Examen erhalten Sie eine Prämie von 400 €.

Was die Ausbildungsvergütung anbelangt, hat die Pflege damit klar die Nase vorn – Banker, Versicherungskaufleute oder die Metaller bei Daimler, Porsche und Bosch können da nur beeindruckt auf die Auszubildende in den Pflegeberufen blicken.

Wer sich als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann bewerben will, braucht

  • Abitur

oder

  • einen Mittleren Bildungsabschluss (bzw. einen gleichwertigen Schulabschluss)

oder

  • einen Hauptschulabschluss (bzw. einen gleichwertigen Schulabschluss) und zudem eine abgeschlossene Berufsausbildung, die mindestens zwei Jahre gedauert hat.

Außerdem sollten Sie

  • über kommunikative und soziale Kompetenzen verfügen
  • gesundheitlich für den Beruf geeignet sein
  • und am Besten ein 4-wöchiges Praktikum in der Pflege absolviert haben

Eine Ausbildung zur Pflegefachfrau oder Pflegefachmann im Klinikum Stuttgart ermöglicht Ihnen beruflich viele Chancen.

Fort- und Weiterbildung wird bei uns groß geschrieben. Zudem stehen Ihnen vielfältige Karrierewege offen: Stationsleitung, Pflegedienstleitung, Case-Manager/in, Pflegefachberater/in, IT-Koordinator/in in der Pflege und, und, und … 

Auch einer akademischen Karriere steht nichts Weg. Die Ausbildung zur Pflegefachfrau oder Pflegfachmann ermöglicht den Zugang zu Studiengängen wie Pflegepädagogik, Pflegewissenschaften oder Pflegemanagement.

Weitere Informationen:

» Weiterbildung
» Personalentwicklung

© Klinikum Stuttgart  | Impressum | Datenschutz